Lünen. Die Stadt Lünen erhält für den geplanten Schulspielhof auf dem Campus Lünen-Süd insgesamt 674.000 Euro an Fördergeldern aus dem „Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten“ des Landes Nordrhein-Westfalen und des Bundes. Die Förderquote liegt damit bei etwa 90 Prozent. Politik und Verwaltung

„Die bewilligten Gelder sind ein sehr wichtiger Beitrag für das Projekt ‚Campus Lünen-Süd‘, das im Herzen des Stadtteils immer mehr Form annimmt. Zugleich sind die Mittel eine Anerkennung für unsere Planungen und wegweisend für die zukunftsfähige Entwicklung des gesamten Lüner Südens“, freut sich Arnold Reeker, Technischer Beigeordneter der Stadt Lünen, über die gute Nachricht aus Düsseldorf.

Nach dem geplanten Abriss der alten 3-Feld-Sporthalle „Dammwiese“ wird auf der dann entstandenen Freifläche der neue Schulspielhof mit verschiedenen Spiel- und Sportgeräten entstehen. Wann der Umbau losgeht, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht klar. Sobald der offizielle Förderbescheid vorliegt, wird das technische Dezernat konkrete Pläne erarbeiten, die dann noch von den politischen Gremien in Lünen beschlossen werden müssen.

Neben der Entwicklung von Angeboten mit Akteurinnen und Akteuren vor Ort umfasst das Projekt Campus Lünen-Süd gravierende bauliche Veränderungen auf dem Gelände der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule und im direkten Umfeld. So wird unter anderem das Hauptgebäude energetisch saniert und eine neue 4-Feld-Sporthalle sowie eine „Musikinsel“ neu gebaut. Eine neue Kindertagesstätte wurde in unmittelbarer Nachbarschaft im vergangenen Jahr fertiggestellt.

Der Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten soll Kommunen beim Erhalt ihrer Sportinfrastruktur mit dem Ziel unterstützen, Orte zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts und der sozialen Integration aller Bevölkerungsgruppen zu schaffen, gleichwertige Lebensverhältnisse herzustellen und die Gesundheit der Bevölkerung zu stärken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner