Corona durchkreuzte im Laufe des letzten Jahres viele Pläne, so auch beim Löschzug 1 Lünen-Mitte: Die Jahresabschlussübung, sonst feste Tradition bei den Ehrenamtlichen, musste im Dezember ausfallen – als Ersatz trafen sich die Feuerwehrleute nun zu einem Corona-konformen Sommerfest. 55 Teilnehmerinnen und Teilnehmer trafen sich in der Fahrzeughalle des Löschzugs und auf dem Innenhof der Wache zur kleinsten Ehrungsfeier der letzten Jahrzehnte. Pandemiebedingt setzte der Löschzug deshalb auf 3G-Regeln und Hygienemaßnahmen.

Ehrungen und Beförderungen standen auf der Tagesordnung des Corona-konformen Sommerfests des Löschzugs 1 Lünen-Mitte.

Auch der Rückblick auf das Jahr 2020 war vor allem von der Pandemie geprägt: Lehrgänge und andere Veranstaltungen mussten ausfallen, zu den Übungsabenden trafen sich die Aktiven meist nur virtuell vor dem Computer. Das Wasser begleitete die freiwilligen Einsatzkräfte sowohl im letzten, als auch in diesem Jahr: Im August 2020 ging es nach heftigem Starkregen zur überörtlichen Hilfe nach Selm, dieses Jahr dann nach Fröndenberg und nach Eschweiler. Die Löschzugführung dankte mit neuen Poloshirts und T-Shirts für die geleistete Arbeit. Zu Gast beim Sommerfest war auch der neue Leiter der Feuerwehr, Dr. Christian Märkert. Er ehrte und beförderte Löschzugmitglieder.

Feuerwehrmänner sind nun Lukas Bergschneider, Moritz Renze und Luca Stroscher. Tobias Ebbinghaus ist jetzt Oberfeuerwehrmann. Jonas Lekzik drückte die „Feuerwehr-Schulbank“ und ist nun Unterbrandmeister. Christina Schumacher wurde zur Brandmeisterin befördert. Sie ist nun die zweite weibliche Führungskraft der Feuerwehr und beim Löschzug Mitte. Außerdem wurde Julian Magalski zum Oberbrandmeister befördert.

Der übliche Leistungsnachweis musste dieses Mal als Videoaufzeichnung eingereicht werden. Ein Abzeichen für die erste Teilnahme in Bronze bekamen Tobias Ebbinghaus und Moritz Renze. Dominique Hövekenmeier und Heinrik Ebbinghaus erhielten Silber für drei Teilnahmen. Christian Kadlubowski erhielt Gold für fünf Teilnahmen und Ralf Horstmann war sogar schon 42 Mal beim Leistungsnachweis dabei. Geehrt wurden auch Günter Homann und Artur Lekzik, die schon seit 35 Jahren im Löschzug sind, sowie Gerd Schumacher und Theo Schemberg, die schon ein halbes Jahrhundert mit dabei sind.

Siegfried Pabst sollte beim Sommerfest für 60 Jahre im Löschzug geehrt werden – doch das Feuerwehr-Urgestein starb im Juli. In Erinnerung wird er dem Löschzug bleiben, denn er findet – wie die langjährigen und ebenfalls verstorbenen Löschzugmitglieder Rolf Pfeiffer und Friedhelm Stoltefuß – einen Platz auf der vor zwei Jahren von der Familie eines verstorbenen Feuerwehrmannes überreichten Ehrentafel.

 

Text: Stadt Lünen, Foto: Feuerwehr Lünen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner