Lünen. Nach fast zwei Jahren heißt es auf der Dortmunder und der Graf-Haeseler-Straße ab sofort wieder freie Fahrt – und das sogar früher als erwartet. Die gemeinsame Baumaßnahme der Stadt Lünen, des Stadtbetriebes Abwasserbeseitigung Lünen (SAL) und der Stadtwerke konnte dank guter Planung, Nutzung von Synergien und einer leistungsstarken Fachfirma vor Ort vier Wochen vor dem eigentlichen Zeitplan abgeschlossen werden.

Im November 2021 erfolgte der Startschuss. In aufeinander abgestimmten Bauabschnitten wurde die Infrastruktur unter der Straße größtenteils erneuert und abschließend eine neue Oberfläche aufgetragen. Während der Bauarbeiten gab es immer wieder kleine und große Herausforderungen zu lösen, darunter Zufahrtswege und Stellplätze für Anlieger, unbekannte Kabel und auch Lärm oder Dreck. Vor allem das Grundwasser stellte die Bauarbeiten vor Probleme: Weil die Kanalbaugrube immer wieder volllief, musste zunächst eine zusätzliche Drainage-Leitung verlegt werden.

In Summe umfassten die Leistungen der Stadt Lünen 3.600 Quadratmeter Fahrbahn in Asphalt, 5.000 Quadratmeter Pflasterflächen für Gehwege und Stellplätze, die Erneuerung von 56 Straßenabläufen und die Neupflanzung von 10 Bäumen. Hinzu kamen die Erneuerung und der Ausbau der Beleuchtungsanlagen und 17 Laternen. Dabei wurden 4.500 Kubikmeter Boden abgetragen und durch ein neues Unterbau-Material ersetzt.

Die Stadtwerke Lünen sanierten 660 Meter Trinkwasserleitungen, 280 Meter Erdgasleitungen, 300 Meter Biogasleitung und 3.700 Meter Strom- und Telekommunikationsleitungen. Dazu kam die Erneuerung von 30 Hausanschlussleitungen für Trinkwasser, Fernwärme, Erdgas und Strom. Zusätzlich wurden Leerrohranlagen für den Einzug von Glasfaserkabeln errichtet.

Der SAL ersetzte die beschädigten Kanäle aus den Jahren 1929 bis 1954 mit einem Durchmesser von 30 bis 60 cm durch eine neue Mischwasserkanalisation. Die neuen Kanäle fallen wesentlich größer aus, um der aktuellen Situation – häufigere Regenereignisse und neue Regelwerke – gerecht zu werden. Auf einer Länge von 450 Metern und einer Tiefenlage von bis zu 4,50 Metern wurden in dieser Baumaßnahme Rohre mit einem Durchmesser von 1 bis 1,20 Meter verlegt.

Auch der Anliegerverkehr, inkl. die Befahrbarkeit der Parkplätze am Lippe-Kolleg, konnte während der Baumaßnahme weitgehend aufrechterhalten werden. Die Beteiligten der Stadt, des SAL und der Stadtwerke sind sich einig darüber, dass diese Baustelle trotz aller Konflikte und Herausforderungen ein gutes Beispiel dafür ist, wie erfolgreich eine Baumaßnahme ablaufen kann, wenn eine gute Vorbereitung erfolgt und Hand in Hand gearbeitet wird. Gleichzeitig ergeht ein großer Dank an alle Anlieger für ihre Geduld und ihr Verständnis.

Diese Baumaßnahme war nur die erste von weiteren gemeinsamen Maßnahmen im Bereich zwischen Dortmunder Straße und Viktoriastraße. Weitere Maßnahmen sind:

  • Roonstraße 2024/2025
  • Markgrafenstraße 2026/2027
  • Wilhelmstraße 2028/2029
  • Friedenstraße 2030/2031
  • Rathenaustraße/Auf dem Weidkamp/Birkenweg 2032/2033

Auch in diesen Straßen müssen die vorhandenen Kanalisationen vergrößert, die Straßen mit Gehwegen erneuert und die Versorgungsleitungen ausgetauscht werden.

Freie Fahrt auf der Dortmunder Straße: Baumaßnahme vorzeitig fertiggestellt

Text und Bilder: Stadt Lünen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert